2.3 Polymorphie, Bindung
Polymorphie erlaubt es, gleiche Namen für gleichartige Methoden zu verwenden, die auf Objekte unterschiedlicher Klassen auszuführen sind. Der Nutzer muss nur wissen, dass die Methode existiert und das gewünschte Verhalten besitzt.
In dem Beispiel der Makler, wird für die beiden Klassen "Einfamilienhaus" und "Geschäftshaus" je ein Exposé bereitgestellt. Beide Exposés unterscheiden sich in Ihrer Art grundsätzlich. In diesem Fall gibt es in beiden Klassen eine Funktion getExpose().
Erreicht wird dieses Verhalten durch eine späte Bindung. In C erfolgt die Zuordnung von Aufrufen zu Funktionen durch den Compiler und kann zur Laufzeit nicht mehr verändert werden. In C++ werden die Botschaften erst während der Laufzeit an eine Methode gebunden.